Das Ensemble


Das Ensemble Tripla
besteht seit 1999. Seine besondere Vorliebe gilt der Sakralmusik des späten Mittelalters und der Renaissance. Bei dem selten gespielten Werk ‚Messe de Nôtre Dame‘ von Guillaume de Machaut, das im Februar 2000 in Weilheim unter der Leitung von Laurent Jouvet aufgeführt wurde, war das Ensemble zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu hören.
Seither sind verschiedene Programme aus dieser Epoche mit Werken der wichtigsten Komponisten jener Zeit, Guillaume Dufay und Josquin des Prez, entstanden:
„Musik der Kathedralen“ - „Musik im Zeichen von Mystik und Zahl“ - „Lamentationen“ oder „Michaelis, Gabrielis et Raphaelis“, und weitere musikalische Raritäten, wie z.B. die anonyme „Messe de Tournai“ in Verbindung mit Gesängen der Hildegard von Bingen. Bei Vokalwerken wird das Ensemble Tripla durch die Sängerin Gertrud Junker ergänzt.